Aktuelles

(Von Julian Ernstberger) Am Valentinstag trafen sich in der Gesamtschule Delbrück 32 Schachspieler. Unsere erste und dritte Mannschaft hatten ein Heimspiel zu bestreiten.

Unser Gegner hieß Gütersloher SV III. Da sie in der Tabelle direkt hinter uns standen, versprach dies ein spannender Mannschaftskampf zu werden. Die Partien entwickelten sich zuerst sehr ruhig. Peter Protte am siebten Brett trennte sich schon nach gut zwei Stunden friedlich von seinem Gegner. Meine eigene Stellung entwickelte sich sehr positiv. Anstatt in ein unhaltbares Endspiel zu wechseln, erlaubte mir mein Gegner ein zweizügiges Matt, welches er sich aber nicht mehr zeigen ließ.

Wir führten damit früh im Mannschaftskampf mit 1,5:0,5. Derweil gewann die dritte Mannschaft mit 5:3 gegen LSV Turm Lippstadt 5. Wir gratulieren ihr an dieser Stelle.

Der Blick auf die verbliebenen 6 Bretter ließ noch einige Spannung erwarten. Michael Klocke, unser Ersatzmann am achten Brett, lehnte kurzer Hand ein Remisangebot ab und konnte den ganzen Punkt einsacken. Jörg Groneberg an Brett vier opferte riskant zwei Figuren. Sein Gegner fand zu unserem Leidwesen die richtigen Züge und verwandelte seinen Materialvorteil in einen vollen Punkt. Am ersten Brett spielte Meinolf Kemper eine durchwachsene Partie, in der mal die eine und dann wieder die andere Seite im Vorteil war. Kurz vor der Zeitkontrolle stand Meinolf auf Gewinn, doch bei kurz gewordener Bedenkzeit unterlief ihm ein Fehler und sein Gegner konnte sich noch durch ein Dauerschach ins Remis retten. Auch der Gegner von Alexander Bechtold am sechsten Brett konnte sich durch ein Dauerschach retten.

Nun stand es 3,5:2,5 bei noch zwei ausstehenden Ergebnissen. Ein halber Punkt hätte zum Mannschaftsremis gereicht, ein ganzer zum Gewinn. Doch es sollte an diesem Tag nicht sein. Johannes Baumeister vergab eine zwischenzeitlich sehr aussichtsreiche Stellung, während Josef Schwarzenberg ein Turmendspiel mit Minusbauern trotz langer Gegenwehr nicht halten konnte. So mussten wir uns mit 3,5:4,5 knapp den Güterslohern geschlagen geben. Mit diesem Ergebnis ziehen sie an uns vorbei auf den vierten Platz der Verbandsliga, wohingegen wir mit nun ausgeglichenem Punktekonto weiterhin im Mittelfeld feststecken.

Liebe Schachfreunde,

wegen des gefährlichen Blitzeises war es vielen Mitgliedern nicht möglich, zu unserer diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung zu kommen. Wir halten deshalb am Freitag, dem 19. Februar 2016 um 20:00 Uhr eine außerordentliche Mitgliederversammlung ab, zu der ich hiermit herzlich einlade.

Alle Details, u.a. die Tagesordnung, findet ihr in dieser Einladung!

Am 12. Februar 2016 beginnt die Jugend-Vereinsmeisterschaft des SK Delbrück. Hier ist die dazugehörige Ausschreibung.

Am 6. Spieltag der Hellweg-Bezirksliga gelang unserer Zweiten ein sourveräner Sieg gegen Geseke II. In nahezu Bestbesetzung ließ man nicht viel anbrennen. Zwar stellte Marius schon in der Eröffnung eine Figur ein, doch gleichzeitig kamen Philipp und Helmut zu Materialgewinnen. Hans-Jörg N. erarbeitete sich in seiner unnachahmlich unkonventionellen Art Schritt für Schritt einen immer größeren Vorteil, der dann im 1:0 mündete. Leider folgte der Ausgleich postwendend, nachdem Michael K. etwas unachtsam in ein vorlorenen Endspiel abwickelte. Es blieb aber bei dieser einen Niederlage, denn Marius' Gegner hatte einen Blackout, stellte die vorher gewonnene Figur und gleich die ganze Partie ein. Da kam das Remisangebot von Hans-Jörg J.s Gegner gerade recht, da so der Mannschaftssieg quasi perfekt war - Philipp und Helmut verwandelten erwartungsgemäß ihre Materialvorteile in ganze Punkte. Dass es für Geseke fast zu einem Debakel kam, lag an Michael A., der den Angriffsbemühungen seines Gegner standhielt und zum siegbringenden Konter ausholte. Am Spitzenbrett einigten sich Christian und sein Gegner nach einer wirklich interessanten Partie auf eine Punktetrennung, die dann zum 6:2 Endstand führte.

(Von Julian Ernstberger) Diese Saison ist für unsere erste Mannschaft durch ein Auf und Ab gekennzeichnet. Sah es vor Saisonbeginn noch danach aus, als seien wir Mitfavorit auf die Meisterschaft in der Verbandsliga, ließ die derbe Auftaktniederlage gegen die SG Lippe Süd mit  6:2 indes alle Träume zerplatzen.

Auch die weiteren Spiele verliefen alles andere als glatt. So gelang in Runde 2 gegen Tura Elsen ein überzeugender Sieg, jedoch kamen wir in Runde 3 gegen Versmold nicht über ein Unentschieden hinaus und gegen Oelde verloren wir die vierte Runde glatt. Zwar sind wir bei unseren Niederlagen jeweils mit vielen Ersatzspielern angetreten, doch darf dies nicht als alleiniger Grund für die Pleiten stehen. Teilweise meinte es Fortuna einfach nicht gut mit uns, da bereits sicher geglaubte Siege vom Gegenüber noch gedreht werden konnten.

So standen wir nach 4 Runden ziemlich tief im Tabellenkeller. In Runde 5 kam dann das Schlusslicht der Tabelle in unser Vereinsheim. Hier gelang uns ein überzeugender Sieg und so konnten wir wieder Selbstvertrauen tanken.

Der letzte Mannschaftskampf in Runde 6 gegen den SK Halle entwickelte sich zum Schluss noch zu einem wahren Krimi. Nachdem wir 4:2 in Führung gegangen waren und alles sicher schien, wurde es noch einmal richtig spannend, da beide noch laufende Partien auf der Kippe standen. Alexander Bechtold verlor leider nach langem Kampf, jedoch bewahrte Jörg Groneberg in unübersichtlicher Stellung die Nerven und konnte schlussendlich seinen Gegner matt setzen, was uns einen 5:3 Sieg bescherte.

Glücklich über die letzten beiden Erfolge können wir uns beruhigt auf die letzten drei Runden konzentrieren und hoffentlich unseren Platz in der Tabellenmitte noch nach oben ausbauen.

Zusätzliche Informationen