Aktuelles

(Von Willibald Haase) Am letzten Spieltag in der Bezirksklasse Hellweg war die Dritte des Schachklub Delbrück zu Gast bei der Dritten der Schachfreunde Brakel-Bad Driburg. Die Delbrücker hatten einen guten Start. Da die Gegner von Martin Brink und Simon Meyer-Ilse nicht antraten, gab es an Brett vier und sieben kampflose Punkte für Delbrück. Doch die Schachspieler aus Brakel-Bad Driburg spielten dessen unbeeindruckt und es folgten spannende Kämpfe an den übrigen sechs Brettern. Am achten Brett konnte Josef Klein nach anfänglicher Überlegenheit lediglich ein Remis holen und Ulrich Schröder verlor nach einem Fingerfehler erst einen Bauern und dann die Partie, so dass die Gastgeber auf 1,5 zu 2,5 aufschlossen. Im weiteren Spielverlauf konnte Hans-Erich Dietz aus einer ausgeglichenen Stellung eine Leichtfigur gewinnen, die Damen tauschen und in ein für ihn siegreiches Endspiel einlenken. Jetzt folgte die Spielentscheidung an den ersten beiden Brettern: Alexander Wiechers erreichte am ersten Brett ein Remis zum 4:2. Meinolf Lügger gelang nach erfolgreicher Abwehr seines Gegners eine absolute Remis-Stellung, die der Gegner akzeptieren musste, und Delbrück hatte mit 4,5 Punkten den Sieg in der Tasche. Der abschließende Punkt durch Willibald Haase an Brett drei führte lediglich zu einem optisch besseren Gesamtergebnis von 5,5 zu 2,5. Dass durch diesen Sieg die Dritte des Schachklub Delbrück Meister der Bezirksklasse geworden ist, wurde erst durch Schützenhilfe der vierten Mannschaft des Schachklub Delbrück möglich, die zeitgleich gegen den SV Soest mit 4:3 Punkten gewann.

(Von Willibald Haase) Am ersten Spieltag der Verbandsklasse war die U 20 des Schachklub Delbrück zu Gast bei den Schachfreunden Verl. Die Jugendlichen aus Delbrück hatten einen ungünstigen Start. Da Simon Meyer-Ilse plötzlich krankheitsbedingt ausfiel, gab es an Brett vier gleich einen kampflosen Punkt für Verl. Doch das spornte die Delbrücker nur an und bereits nach einer Stunde erreichte Leon Müller an Brett fünf durch eine geschickt angelegte Angriffsführung mit Mattsetzung des Gegners den ersten Punkt. Der nächste Punkt ließ nicht lange auf sich warten. Robin Antonio Echterhoff überrannte seinen Gegner an Brett drei mit seinen Figuren förmlich und holte den zweiten Punkt. Jonas Özmen konnte an Brett sechs seine lange ausgeglichene Partie durch eine Springergabel, bei der die Dame des Gegners erbeutet wurde, zu seinem Vorteil wenden und sichterte den dritten Punkt. Jetzt lag die Spielentscheidung in den Händen der ersten beiden Bretter. Hier zeigte Philipp Gehle an Brett eins die beste Leistung des Tages und gewann gegen einen rund zweihundert DWZ-Punke besseren Spieler nach einer sehr spannenden Spielführung. Nachdem der Sieg mit vier Brettpunkten feststand, konnte Michael Spehr  schon lange im Vorteil liegend seinen sich heftig wehrenden Gegner schließlich zum 5:1 Endstand bezwingen.

Liebe Schachfreunde,

auch in diesem Jahr laden wir zur mittlerweile vierten Auflage unseres Sommerblitz- und U14-Schnellschachturniers ein. Es wird am 2. Juli 2016 stattfinden. Details findet ihr in dieser Einladung!

Am Samstag, dem 23. April 2016, bieten wir ein Profi-Schachtraining mit dem Internationalen Meister Werner Beckemeyer an. Das Training wird in zwei Einheiten von ca. 9:00-12:00 Uhr und ca. 14:00-18:00 aufgeteilt sein, in der voneinander unabhängige Themengebiete bearbeitet werden. Auch Nicht-Vereinsmitglieder können daran teilnehmen. Interessierte melden sich bitte beim Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

(Von Julian Ernstberger) Am Valentinstag trafen sich in der Gesamtschule Delbrück 32 Schachspieler. Unsere erste und dritte Mannschaft hatten ein Heimspiel zu bestreiten.

Unser Gegner hieß Gütersloher SV III. Da sie in der Tabelle direkt hinter uns standen, versprach dies ein spannender Mannschaftskampf zu werden. Die Partien entwickelten sich zuerst sehr ruhig. Peter Protte am siebten Brett trennte sich schon nach gut zwei Stunden friedlich von seinem Gegner. Meine eigene Stellung entwickelte sich sehr positiv. Anstatt in ein unhaltbares Endspiel zu wechseln, erlaubte mir mein Gegner ein zweizügiges Matt, welches er sich aber nicht mehr zeigen ließ.

Wir führten damit früh im Mannschaftskampf mit 1,5:0,5. Derweil gewann die dritte Mannschaft mit 5:3 gegen LSV Turm Lippstadt 5. Wir gratulieren ihr an dieser Stelle.

Der Blick auf die verbliebenen 6 Bretter ließ noch einige Spannung erwarten. Michael Klocke, unser Ersatzmann am achten Brett, lehnte kurzer Hand ein Remisangebot ab und konnte den ganzen Punkt einsacken. Jörg Groneberg an Brett vier opferte riskant zwei Figuren. Sein Gegner fand zu unserem Leidwesen die richtigen Züge und verwandelte seinen Materialvorteil in einen vollen Punkt. Am ersten Brett spielte Meinolf Kemper eine durchwachsene Partie, in der mal die eine und dann wieder die andere Seite im Vorteil war. Kurz vor der Zeitkontrolle stand Meinolf auf Gewinn, doch bei kurz gewordener Bedenkzeit unterlief ihm ein Fehler und sein Gegner konnte sich noch durch ein Dauerschach ins Remis retten. Auch der Gegner von Alexander Bechtold am sechsten Brett konnte sich durch ein Dauerschach retten.

Nun stand es 3,5:2,5 bei noch zwei ausstehenden Ergebnissen. Ein halber Punkt hätte zum Mannschaftsremis gereicht, ein ganzer zum Gewinn. Doch es sollte an diesem Tag nicht sein. Johannes Baumeister vergab eine zwischenzeitlich sehr aussichtsreiche Stellung, während Josef Schwarzenberg ein Turmendspiel mit Minusbauern trotz langer Gegenwehr nicht halten konnte. So mussten wir uns mit 3,5:4,5 knapp den Güterslohern geschlagen geben. Mit diesem Ergebnis ziehen sie an uns vorbei auf den vierten Platz der Verbandsliga, wohingegen wir mit nun ausgeglichenem Punktekonto weiterhin im Mittelfeld feststecken.

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen