Jugendarbeit trägt Früchte: Schachklub Delbrück blickt auf erfolgreiches Schachjahr zurück

Nachdem 2018 bereits das 40-jährige Vereinsjubiläum reichlich Anlass zur Freude bot, zieht der SK Delbrück anlässlich des Jahreswechsels eine durchweg positive Bilanz für ein nicht minder ereignisreiches Schachjahr 2019.

 

Im Sommer wurde nach langer Zeit wieder die Bezirkseinzelmeisterschaft im Jugend- und Erwachsenenbereich ausgerichtet. Insgesamt lockte das Turnier über 60 Teilnehmer ins Delbrücker Spiellokal. Für die Jüngsten im Schachklub bot sich bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit, ihre im Training erlernten Fähigkeiten in Turnierpartien unter Beweis zu stellen und erstmals Wettkampfluft zu schnuppern. Insbesondere Delbrücker Eigengewächs Johann Käuper nutzte den Heimvorteil und gewann in beeindruckender Manier den Titel des Bezirksmeisters bei den Unter-Zwölfjährigen. Mit einer annähernd makellosen Leistung von 6,5 von 7 möglichen Zählern sicherte er sich gleichzeitig einen der umkämpften Startplätze für die Ostwestfalenmeisterschaften Anfang Januar. Hier erreichte der Thüler in einem spielstarken Teilnehmerfeld den sechsten Platz mit nur einem halben Punkt Rückstand auf den späteren Sieger.

Darüber hinaus war der SK Delbrück ebenfalls zahlreich mit einer 15-köpfigen Delegation beim diesjährigen Schachtürken Cup vom 27.-30. Dezember in Paderborn vertreten. Johann bestätigte seine Form und gewann den Schnellschach-Modus in seiner Altersklasse. Auch Teamkollege Vincent Hinz trumpfte auf und landete mit stolzen fünf Siegen auf Platz neun. In der B-Gruppe trotzten Lucas Brinkmeier und Martin Riexgers erfolgreich ihren erwachsenen Kontrahenten und belegten bei ihrer ersten Teilnahme überhaupt in der Rangliste nach sieben Runde die Plätze 26 und 40, ein hervorragendes Resultat bei über 80 Teilnehmern. Jürgen Bock, Jugendtrainer und diesjähriger Stadtmeister, gelang in diesem Jahr beinahe die Sensation in der A-Gruppe. Er schrammte mit fünf Punkten denkbar knapp am Podest vorbei, sicherte sich aber die Auszeichnung “Bester Paderborner“.

Ähnlich erfreulich gestaltete sich der Verlauf des Ligabetriebs für die Senioren- und Jugendmannschaften des SK Delbrück in 2019.

In der ersten Saison überhaupt in der Regionalliga, gelang es der ersten Mannschaft frühzeitig, einen souveränen siebten Tabellenplatz im Mittelfeld der fünfthöchsten Spielklasse Deutschlands zu festigen. Zwischenzeitlich hatte sogar die Qualifikation für die NRW-Liga möglich geschienen. In der laufenden Spielzeit hält man weiterhin Kurs auf den Klassenerhalt, bislang stehen zwei Untentschieden und zwei Niederlagen gegen Vereine aus der oberen Tabellenhälfte zur Buche. Die zweite Mannschaft überwintert hingegen infolge vier denkbar knapper Niederlagen auf einem direkten Abstiegsrang in der Verbandsklasse. War in der vergangenen Spielzeit der Aufstieg bereits einen Spieltag vor Saisonende realisiert worden, gestaltet sich die Mission Ligaverbleib derweil als mühseliges Unterfangen, der Rückstand auf “das rettende Ufer” beträgt allerdings nur zwei Punkte.

Die U16-Jugendmannschaft um Johann Käuper, Martin Riexgers und Vincent Hinz weiß in der laufenden Saison zu überzeugen und stellt ihre Konkurrenzfähigkeit in der Verbandsklasse eindrucksvoll unter Beweis. Nach fünf Spieltagen weist das Punktekonto eine Bilanz von 6:4 Punkten auf, das bedeutet einen starken zweiten Rang hinter dem Bielefelder SK.

Währenddessen beendete die jüngste der Mannschaften die Spielzeit im U12 Klassement auf einem beachtlichen dritten Tabellenplatz und musste in fünf Mannschaftskämpfen lediglich eine Niederlage einstecken. Mit Richard Resch und Jannis Kampmeier waren zudem zwei U10- Spieler aufgestellt, die also noch mindestens zwei weitere Jahre in derselben Altersklasse auf Punktejagd gehen können. Derzeit wird für die Qualifikation für die NRW-Mannschaftsmeisterschaften am 25. Januar freitags fleißig trainiert. Interessierte Kinder und Jugendliche können ab dem 31.01. wieder an den neu beginnenden Schachkursen teilnehmen. Jeder ist herzlich eingeladen, Regelkenntnisse sind nicht erforderlich. Für weitere Informationen steht Meinolf Kemper zur Verfügung (Tel. 05250/9989655).

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen